Titelbild

Südafrika – Kap der Extreme (Folge 1)
Mo, 06.03.2017, 20:15 Uhr, ARD


Nirgendwo sonst auf der Welt treffen Afrika und Antarktis so eindrucksvoll aufeinander wie an Südafrikas Kap! Kälteliebende Pinguine sind Nachbarn wüstenliebender Strauße, surfende Meeresschnecken leben hier genauso wie lebendgebärende Chamäleons. An der Kaphalbinsel prallen zwei gewaltige Meeresströmungen aufeinander: der eiskalte, nährstoffreiche Benguela Strom und der warme Agulhas aus den Tropen. Am Strand unweit von Kapstadt brüten sogar Pinguine! Sie wissen die eiskalten und fischreichen Gewässer zu schätzen, doch einmal im Jahr müssen sie an Land – und damit in die Hitze, um für Nachwuchs zu sorgen. Auch die Neugeborenen der Südafrikanischen Seebären haben zu kämpfen: Schon kurz nach der Geburt lassen ihre Mütter sie allein, um zu jagen. Zurückgelassen auf den nackten Felsen, droht ihnen der Hitzetod. Doch ein kühlendes Bad im Meer kann genauso tödlich enden – viele Jungtiere sterben dabei an Unterkühlung. Dass der Ozean tödliche Gefahren birgt, müssen auch die Kaptölpel sehr früh im Leben lernen. Denn Seebären lauern darauf, die unerfahrenen Vögel bei ihren Flugübungen im Wasser in die Tiefe zu reißen!


Südafrika – Zwischen Tropen und Savanne (Folge 2)
Mo, 13.03.2017, 20:15 Uhr, ARD


Sonne, Sandstrand und Palmen – nicht nur die Karibik, auch die Ostküste Südafrikas hat das zu bieten. Keine Spur mehr von den rauen und stürmischen Felsküsten am Kap der guten Hoffnung! Hier ist es ganzjährig heiß und feucht – so bieten die Mangroven und Sumpfgebiete im Osten des Landes ideale Lebensbedingungen für skurrile Frösche, Schlammspringer und riesige Nilkrokodile– doch bisweilen wird selbst denen zu heiß! Die Krokodilmutter muss um das Überleben ihrer Jungtiere kämpfen: In der Nähe lauert ein Weißkehlwaran und wartet nur darauf, dass sie ihre Eier unbewacht zurücklässt, um vor der glühenden Sonne Schutz zu suchen. Wird er es schaffen, ihr Gelege zu plündern? Weiter landeinwärts breitet sich undurchdringliche Savannenlandschaft aus – keine offenen Flächen wie in der Serengeti, hier ist es hügelig und voller Gestrüpp. Dies ist die Heimat gleich mehrerer Superlative des Tierreichs: Die größten Landsäuger, Elefanten, die schnellsten Jäger, Geparden, und die größten Landraubtiere des Kontinents, Löwen, leben hier - sogar die größte aller südafrikanischen Amphibien, der Ochsenfrosch ist hier zuhause. Um seine Jungen zu verteidigen, stürzt sich der Ochsenfrosch in einen erbitterten Kampf gegen seinen Rivalen – notfalls bis zum Tod.


Südafrika – Wo die Wüste blüht (Folge 3)
Mo, 20.03.2017, 20:15 Uhr, ARD


Von der Savanne bis in die Wüste – Südafrikas Herz ist die Heimat der erfolgreichsten Jäger, skurriler Tiere und Schauplatz eines der buntesten Naturschauspiele der Erde! Fernab vom Kap, den Küsten und hinter den Drakenbergen liegen riesige Halbwüsten und Trockensavannen – eine Welt für sich und für schlaue Überlebenskünstler! Im hohen Gras der Savanne lauert der erfolgreichste Jäger unter den Katzen Afrikas: ein Serval! Extrem lange Beine, ein langer Hals, exzellentes Gehör – ein perfekter Jäger, der sich sogar an Schlangen herantraut! Und auch das vielleicht merkwürdigste Lebewesen Afrikas geht hier auf die Jagd: Das Schuppentier ist äußerst zielstrebig auf Insektensuche. Doch ihm geht es heute nicht nur ums Fressen – wie wär’s mit einem neuen Parfum? Dem Geruch von frischem Dung kann es kaum widerstehen... Große Teile Südafrikas bestehen aus Halbwüsten, ausgiebigen Regen gibt es höchstens einmal im Jahr. Monatelang beherrschen flirrende Hitze und extreme Trockenheit das Namaqualand. Leben auf Sparflamme – bis sie endlich fallen, die ersten Regentropfen! Dann geht alles ganz schnell: Tausende Blumen erblühen zur selben Zeit. Die karge Halbwüste Namaqualand ist mit einem leuchtenden Blütenteppich überzogen – nur eines von vielen Naturwundern Südafrikas, dort, wo die Wüste blüht!